• Bohmstedt

    Bohmstedt

  • Bohmstedt

    Bohmstedt

  • Bohmstedt

    Bohmstedt

Das Dorf ist wahrscheinlich zwischen dem 4. und 5. Jahrhundert entstanden. Es wurde direkt am Geestrand in Form eines typischen Reihendorfes besiedelt.

 

Der früheste bekannte Beleg für Bohmstedt geht auf das Jahr 1407 zurück. Berühmt wurde Bohmstedt durch die "Bohmstedter Richtlinien" aus dem Jahre 1926. In einer Unterschriftenaktion bekannten sich über 13 000 Nordfriesen zu ihrer nordfriesischen Sprache und Kultur und lehnten es ab, als nationale Minderheit betrachtet zu werden.

Die ausgesprochen interessante Umgebung Bohmstedts mit seiner abwechslungsreichen Landschaft ist für Ausflüge wie geschaffen: Moorgebiete im Südosten, die Geest im Osten und im Westen die Marsch. Am Ostrand Bohmstedts liegt der Bauernwald "Haaks", ein ca. 96 ha großer Wald, der zu ausgedehnten Spaziergängen einlädt. Hier treffen Sie auf viele Hünengräber aus frühgeschichtlicher Zeit. 
Mitten im Bauernwald befindet sich das Waldheim, eine idyllisch gelegene Gaststätte mit einem Kaffee-Garten und einer Grillhütte, ein Ausflugsziel, welches bei Einheimischen und Gästen sehr beliebt ist.